Web

 

Bearing Point räumt im Management auf

18.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der IT-Beratungs- und Serviceanbieter Bearing Point Inc. veranstaltet auf seiner Führungsebene Großreinemachen: Mit Michael Donahue, Bradley Schwartz und Nathan Peck wurden drei Top-Manager des Unternehmens entlassen.

Im November 2004 verließ bereits der Finanzverantwortliche Bob Falcone das Unternehmen. Bearing Point sagte, diese Demission stünde nicht im Zusammenhang mit einem Fehler in der Bilanz des Konzerns für das dritte Quartal. Hierbei waren Finanzwerte in Höhe von 92,9 Millionen Dollar irrtümlich falsch berechnet worden.

Eine Woche, bevor Falcone bei Bearing Point ausschied, hatte auch der Vorstandsvorsitzende (Chief Executive Officer = CEO), Rand Blazer, dem Unternehmen den Rücken gekehrt. An seiner Statt führt nun Rod McGeary das Unternehmen.

Michael Donahue bekleidete den Posten als Chief Operating Officer (COO). Neuer COO ist Richard Roberts. Bradley Schwartz war als Group Executive Vice President tätig. Nathan Peck erfüllte Aufgaben als Chief Administrative Officer. Die Entlassungen sind sofort wirksam. (jm)