Web

 

Bea Systems forscht in China

15.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bea Systems treibt seine Pläne für eine Expansion in Asien voran. Dazu eröffnete das Unternehmen ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Peking. Dort sollen vor allem aktuelle Bea-Produkte wie die "Weblogic Platform 8.1" ausgebaut sowie neue Märkte erforscht werden. Über die Zahl der Beschäftigten kam vom Hersteller keine Angabe.

Vor Bea hatten in den vergangenen Wochen zwei andere Unternehmen ihre F&E-Aktivitäten in China gestartet. Die japanische NEC Corp. eröffnete ein R&D-Zentrum im Pekinger Tsinghua Science Park mit dem Ziel, Mobile-Systems für die nächste Internet-Generation in China zu entwickeln. Rund 30 chinesische Experten sollen dort im ersten Jahr als Mitarbeiter für NEC tätig sein, wie mitgeteilt wurde.

Auch Intel hat die Absicht, in Peking zu forschen. Lokaler Partner soll der Computerhersteller Legend Group sein. Als Schwerpunkt der Aktivitäten werden Sicherheitstechniken für das Internet genannt. (lo)