Web

 

Bea schreibt 2001 rote Zahlen

22.02.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Infrastruktur-Software für das E-Business (insbesondere Application Server) spezialisierte US-Anbieter Bea Systems Inc. hat Zahlen zum vierten Quartal und gesamten Geschäftsjahr 2001/02 (Ende: 31. Januar 2002) vorgelegt. Für die letzten drei Monate des Geschäftsjahres weist das Unternehmen einen Nettogewinn von 10,6 Millionen Dollar oder drei Cent pro Aktie aus nach 18,95 Millionen Dollar oder vier Cent je Anteilschein im Berichtszeitraum des Vorjahres. Abzüglich außergewöhnlicher Belastungen betrug der Proforma-Quartalsgewinn 31,3 Millionen Dollar oder sieben Cent pro Aktie und entsprach damit den Erwartungen der Analysten. Die Quartalseinnahmen gingen im Jahresvergleich von 256,04 auf 231,34 Millionen Dollar zurück. Dabei fielen der Lizenzumsatz von 158,93 auf 137,88 Millionen Dollar und die Serviceeinnahmen von 97,11 auf 93,46 Millionen Dollar.

Im gesamten Geschäftsjahr konnte Bea seinen Umsatz nach 819,76 Millionen Dollar im Vorjahr auf aktuell 975,89 Millionen Dollar steigern. Der Lizenzumsatz wuchs von 476,57 auf 597,9 Millionen Dollar, die Serviceeinahmen stiegen von 343,19 auf 377,98 Millionen Dollar. Unterm Strich ergibt sich jedoch ein Nettoverlust von 35,68 Millionen Dollar oder neun Cent pro Aktie nach 17,08 Millionen Dollar oder vier Cent je Anteilschein Profit im Vorjahr. Der Proforma-Gewinn beträgt 135,43 Millionen Dollar oder 32 Cent pro Aktie nach 109,26 Millionen Dollar oder 25 Cent im Vorjahr. (tc)