Web

 

Bea kauft Solarmetric

21.11.2005
Hersteller sichert sich Speichertechnik für Java-Objekte.

Mit dem texanischen Softwarehaus Solarmetric erwirbt Java-Spezialist Bea Systems für eine nicht genannte Summe Technik für die Speicherung von Java-Objekten in relationalen Datenbanken. Dieses seit langem als Objekt-Relationales-Mapping bezeichnete Verfahren unterstützt Solarmetric mit einer Reihe von Produkten, die laut Bea zu den leistungsfähigsten der Branche zählen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Persistenz-Engine "Kodo" und deren Entwicklungswerkzeuge.

Die Produkte von Solarmetric richten sich an Programmierer, die entsprechende Speicherverfahren mit Hilfe der Schnittstelle "Java Data Objects" (JDO) sowie Enterprise Javabeans implementieren wollen. Dabei können sie laut Bea auch die noch im Entwurf befindlichen Spezifikationen von JDO 2.0 und Enterprise Java Beans 3.0 ausprobieren. Letztere sollen beispielsweise eine längere Speicherung von In-Memory-Objekten in relationalen Datenbanken möglich machen. Die Kodo-Engine kommt im ersten Halbjahr 2006 als integrierter Bestandteil mit dem nächsten Release des Java-Applikations-Servers "Weblogic" auf den Markt. (as)