Web

 

Barnes & Noble verringert Verlust und erwägt Gamestop-IPO

24.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Buchhändler Barnes & Noble hat seinen Verlust im zweiten Quartal verringert. Das Defizit betrug 1,7 Millionen Dollar oder drei Cent je Aktie gegenüber einem Minus von 8,6 Millionen Dollar oder 13 Cent pro Anteilschein im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz im zweiten Dreimonatszeitraum stieg im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent auf 1,05 Milliarden Dollar. Zu dem Ergebnis hat vor allem die Videospiel-Sparte "Gamestop" beigetragen. In diesem Segment konnte das Unternehmen den Umsatz im Vergleich zum zweiten Quartal des vergangenen Jahres um 63 Prozent auf 206,8 Millionen Dollar steigern. Aufgrund der Entwicklung von Gamestop (früher: Babbage´s Etc) erwägt Barnes & Noble mit dem Bereich an die Börse zu gehen. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen beim Pro-forma-Gewinn weiterhin mit einer Steigerung um rund 50 Prozent auf 1,61 Dollar pro

Aktie.