Sophisticated Hack

Bankdaten von zwei Millionen Vodafone-Kunden gestohlen

12.09.2013
Ein Cyberkrimineller hat die Stammdaten von zwei Millionen Kunden von Vodafone Deutschland gestohlen.

Das teilte das Unternehmen am Donnerstag in Düsseldorf mit. Zu den Daten, die in die Hände des Angreifers gefallen sind, gehören der Name des Vodafone-Kunden, Adresse, Geburtsdatum, Geschlecht, Bankleitzahl und Kontonummer. "Dieser Angriff war nur mit hoher krimineller Energie sowie Insiderwissen möglich und fand tief versteckt in der IT-Infrastruktur des Unternehmens statt", erklärte Vodafone.

Digital Signage an der Vodafone-Deutschlandzentrale in Düsseldorf
Digital Signage an der Vodafone-Deutschlandzentrale in Düsseldorf
Foto: Vodafone

Wer den Angriff ausgeführt hat, steht bislang nicht zweifelsfrei fest. Es gebe aber einen Tatverdächtigen, sagte ein Vodafone-Sprecher der Nachrichtenagentur dpa. Bei ihm sei auch eine Hausdurchsuchung vorgenommen worden. Weitere Angaben konnte der Sprecher nicht machen.

Sicher sei, dass der Täter keinen Zugang zu Kreditkarten-Daten, Passwörtern, PIN-Nummern, Mobiltelefonnummern oder Verbindungsdaten habe, betonte das Unternehmen. "Vodafone bedauert den Vorfall sehr und bittet alle Betroffenen um Entschuldigung", heißt es in der Erklärung weiter. Diese würden derzeit per Brief informiert.

Vodafone hat bereits zusätzliche Informationen für Kunden und eine Seite ins Netz gestellt, auf der man überprüfen kann, ob die eigenen Daten abgegriffen wurden. (dpa/tc)