Fritz!Box 7490

AVM präsentiert sein neues Flaggschiff zur CeBIT

Thomas Cloer
Thomas Cloer ist verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Email:
Connect:
AVM aus Berlin hat in Hannover das neue Topmodell "7490" seiner Routerfamilie "Fritz!Box" angekündigt.
AVM bringt die Fritz!Box 7490 im Herbst auf den Markt.
AVM bringt die Fritz!Box 7490 im Herbst auf den Markt.
Foto: AVM

In die Fritz!Box 7490 hat die Firma aus Berlin-Moabit jede Menge neueste Technik gepackt - unter anderem WLAN 802.11ac mit einer theoretischen maximalen Bandbreite von 1300 Mbit pro Sekunde. Der neue Wi-Fi-Standard ist allerdings nur für das 5-Gigahertz-Band definiert; bei 2,4 GHz kommt die Fritz!Box 7490 mit ihren 3x3 MIMO auf 450 Mbps. WLAN ac ist außerdem noch praktisch überhaupt nicht in Endgeräten zu finden, der Standard ist aber voll abwärtskompatibel zu 802.11a/b/g/n. Am VSDL-Anschluss unterstützt die Fritz!Box 7490 außerdem die Vectoring-Technik für höhere Geschwindigkeit.

Weitere Ausstattungsmerkmale der Fritz!Box 7490 sind zwei USB-3.0- und vier Gigabit-LAN-Anschlüsse. Wie schon das aktuelle Modell "7390" enthält die 7490 eine Telefonanlage mit Anrufbeantwortern sowie eine integrierte DECT-Basis für bis zu sechs Schnurlostelefone. An das Gerät lassen sich analoge, ISDN- und IP-Telefone anschließen, und an all diesen Telefonanschlussarten funktioniert die Box auch.

AVM will die Fritz!Box 7490 im dritten Quartal 2013 auf den Markt bringen. Ein Preis wurde noch nicht genannt.