Web

 

Avaya kündigt VoIP-Migrationspfad für Tenovis-Kunden an

19.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Avaya hat seine Strategie für "SMBs in EMEA" vorgestellt. Darunter versteht der Konzern einen dreistufigen Plan, der die Migration klassischer Telefonkunden aus dem Umfeld kleinerer und mittlerer Unternehmen, die Tenovis-TK-Equipment nutzen, auf VoIP fördern soll. Avaya hat die deutsche Tenovis im letzten Jahr übernommen.

Als ersten Schritt will Avaya seine Investitionen an den deutschen und englischen Standorten in Sachen Forschung und Entwicklung für das SME-Segment erhöhen. Ferner soll das Avaya-Flaggschiff IP Office in der Version 3.1 schnurlose Dect-Telefone über IP unterstützten sowie die Tenovis-Digitaltelefone der T3-Baureihe. Drittens verkauft der Konzern künftig Tenovis-Telefone nur noch durch seinen Channel. Lediglich Deutschland bilde hier eine Ausnahme, denn hierzulande würden 35 Prozent der Geräte direkt vermarktet.

Nach Angaben von Avaya sind im Zuge der neuen Strategie klassische Tenovis-Kunden nun in der Lage, direkt von der TK-Anlage Integral 5 auf eine von Avayas Lösungen zu migrieren. Dabei könnten sie ihre vorhandenen Telefone weiternutzen und müssten diese nicht sofort austauschen. (hi)