Web

 

Avaya erzielt leicht höheren Gewinn

27.04.2006
Der auf IP-Telefonanlagen spezialisierte Ausrüster Avaya hat gestern einen geringfügig höheren Quartalsgewinn ausgewiesen.

Das in Basking Ridge, New Jersey, ansässige Unternehmen wies einen Profit von 38 Millionen Dollar oder acht Cent pro Aktie aus. Darin enthalten war eine Sonderbelastung von 20 Millionen Dollar, mehrheitlich für Abfindungen durch Personalabbau in Europa. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum hatte Avaya 36 Millionen Dollar oder sieben Cent je Anteilschein verdient.

Die Quartalseinnahmen stiegen im Jahresvergleich um 1,3 Prozent auf 1,24 Milliarden Dollar. "Die Produkterlöse stiegen insgesamt um 9,2 Prozent und in den USA um 14 Prozent", sagte CEO Don Peterson in einer Pressemitteilung. Avaya habe zwar im Laufe des Quartals seine mittlerweile neunmillionste IP-Leitung ausgeliefert, doch das Umsatzwachstum leide weiterhin unter Lieferverzögerungen. Diese auszuräumen habe derzeit "höchste Priorität".

Im nachbörslichen Handel an der NYSE legte das Avaya-Papier gestern nach Bekanntgabe der Zahlen um 2,5 Prozent auf 11,40 Dollar zu. (tc)