Web

 

Aus Dejanews wird Deja.com

11.05.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die bislang vor allem durch ihr umfangreiches Web-basiertes Usenet-Archiv (Usenet: Die tausenden textbasierten Diskussionsforen des Internet, oft auch als "Newsgroups" bezeichnet) bekannte Site "Dejanews" hat sich in das schneller zu tippende "Deja.com" umbenannt und ihr Design komplett überarbeitet. Unter der Ägide des im Dezember 1998 von Disney ESPN gekommenen neuen Firmenchefs Tom Philips will sich Deja künftig stärker als Portal positionieren. Teil dieser Strategie ist der Einbau verschiedener kontextbezogener E-Commerce-Verweise.