Web

 

Auch Intel möchte vom Speichergeschäft profitieren und bietet Einsteigerplattform an

28.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit dem "Storage System SSR212MA" bietet Intel eine Speicherplattform für kleinere Betriebe an. Speichernetze (SANs) sollen sich dank IP-Technik einfach und kostengünstig aufbauen lassen, wirbt der Hersteller. Die Hardware auf Basis eines Xeon-Prozessors unterstützt bis zu zwölf SATA-Laufwerke (SATA = serial ATA) und bietet iSCSI-Anschlüsse für den Aufbau eines IP-Speichernetzes.

Das mitgelieferte Softwarepaket enthält Werkzeuge für die Verwaltung der Speicherressourcen auch an entfernten Standorten und für das Einbinden von Zusatzspeichern. Administratoren können von der zentralen Konsole aus das System konfigurieren, neue Volumen im laufenden Betrieb anlegen, inkrementelle Datenkopien erzeugen und Benutzer authentifizieren. Das Speicherpaket soll in den USA ab Mitte November über die Intel-Händler zu beziehen sein. Der Preis ist noch nicht bekannt. (kk)