Web

 

Auch Borland spart sich die CeBIT 2004

18.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Hewlett-Packard (HP), Oki und Canon hat auch Borland die Teilnahme an der CeBIT 2004 abgesagt. Das bestätigte Marketing-Manager Christian Weisbrodt. Stattdessen wolle die Company mit einer Roadshow im ersten Quartal sowie einer Konferenz Anfang Mai Entwickler und Entscheider direkt ansprechen. Ein Grund für die Absage seien auch die Kosten im Zusammenhang mit dem Messeauftritt gewesen: "Den Betrag können wir gezielter verwenden."

Die Deutsche Messe AG als Ausrichter der Veranstaltung (18. bis 24. März) rechnet offiziellen Angaben zufolge damit, im kommenden Jahr rund 6500 Aussteller präsentieren zu können. Das wären etwa 100 Firmen weniger als noch im März 2003. Die von HP gerissene Lücke in Halle 1 soll zumindest für ein Jahr von Microsoft gefüllt werden. Auf dem Stand werden Produkte für Privatkunden in einer "Erlebniswelt" ausgestellt, hieß es. (ajf)