Web

 

Atos Origin schluckt die KPN-Tochter Contrado

20.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der niederländische IT-Dienstleister Atos Origin betreibt ab sofort die Kundenkontaktsysteme der einheimischen Telekommunikationsgesellschaft KPN. Zu diesem Zweck hat er praktischerweise gleich das Unternehmen übernommen, das diese Aufgabe bis Ende vergangenen Jahres erledigte: die hundertprozentige KPN-Tochter Contrado Technologies mit Sitz in Groningen.

Mit der Entwicklung von Order-Management-Systemen und dem Front-Office-Service für die Muttergesellschaft haben die 270 Contrado-Mitarbeiter im vergangenen Geschäftsjahr Einnahmen von 25 Millionen Euro erzielt. Zum 1. des laufenden Monats sind sie auf die Gehaltsliste von Atos Origin gewechselt - zu "ähnlichen" Konditionen, wie der IT-Dienstleister mitteilt.

KPN begründet den Verkauf mit der üblichen Konzentration auf das Kerngeschäft. Der Telefon-Carrier hat bereits seine Datencenter, den Endanwenderservice und die Softwareentwicklung an Atos Origin ausgelagert. Der neue Vertrag ist zunächst auf fünf Jahre befristet. (qua)