Web

 

ATI warnt vor schwächeren Einnahmen

07.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kanadische Grafikchiphersteller ATI Technologies hat eine Umsatzwarnung für sein drittes Geschäftsquartal 2004/05 (Ende: 31. Mai) ausgegeben. Nach vorläufigen Berechnungen konnte das Unternehmen aus Waltham, Ontario, seinen Absatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fünf Prozent steigern. Wegen einer Verschiebung des Produkt-Mix im Desktop- und Notebook-Geschäfts hin zu günstigeren Modellen rechnet ATI allerdings nur mit 530 Millionen Dollar Umsatz - fünf Prozent weniger als das untere Ende der anvisierten 560 bis 600 Millionen Dollar. Gleichzeitig befürchten die Kanadier, dass die Bruttomarge anstatt der prognostizierten 34 lediglich 29 Prozent beträgt.

Für das laufende Schlussquartal 2004/05 ist ATI wieder optimistisch. Das Unternehmen peilt Einnahmen von 600 Millionen Dollar an, das entspricht einem Plus von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die endgültigen Zahlen für das dritte Fiskalquartal will ATI am 23. Juni vorlegen. (mb)