IFA

Asus stellt ZenWatch mit Google Wear vor

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Asus hat auf der IFA in Berlin seine erste Smartwatch vorgestellt. Die ZenWatch nutzt das Wearable-Betriebssystem Google Wear und ist für die Zusammenarbeit mit Android-Smartphones konzipiert. Außerdem fungiert die Uhr als "Wellness Manager".

Asus will bei seiner ZenWatch ein elegantes Design bieten. Entsprechend orientiert sich die Smartwatch an klassischen eleganten Chronographen. Die Uhr bietet ein leicht gebogenes Display-Glas mit 1,6 Zoll Diagonale und 320 x 200 Bildpunkten Auflösung. Das ebenfalls leicht gebogene Gehäuse ist aus Edelstahl mit einer Einlage in der Farbe Rose-Gold. Das Lederarmband soll ebenfalls zum gewohnten Feeling beim Tragen der Smartwatch beitragen. Die Smartwatch bietet die Möglichkeit, die Darstellung der Uhr zu verändern. So bietet die ZenWatch verschieden anpassbare Style-Varianten zur Auswahl. Die Smartwatch bringt mit ihren Abmessungen von 50,6 x 39,8 x 7,9-9,4 mm 75 Gramm auf die Waage; davon wiegt das Armband bereits 25 Gramm.

Asus Zenwatch
Asus Zenwatch
Foto: Asus

Die ZenWatch ist für die Zusammenarbeit mit Android-Smartphones konzipiert. So lässt sich die Smartwatch mit jedem Gerät ab Android 4.3 verbinden, um Informationen vom Smartphone auf der Uhr anzuzeigen. Hierzu zählen eine Vorschau auf eingehende Anrufe, neue Nachrichten oder Termine. Asus bietet für die Android-Smartphones die App "ZenWatch Manager" an. Damit bietet die ZenWatch die Funktionen "Watch to Unlock", Tap Tap", "Cover to Mute", "Find my Phone" sowie "Remote Camera" und "Remote Link".

Über "Watch to Unlock" wird das Smartphone oder auch Android-Tablet über eine simple Berührung des ZenWatch-Displays entsperrt. Mit "Cover to Mute" kann man das klingelnde Smartphone durch Auflegen der Hand auf das Uhrenglas verstummen lassen. Über "Remote Camera" wird das Kamerabild des Smartphones direkt auf die Uhr übertragen und Fotos auslösen.

Zusätzlich bietet die ZenWatch laut Asus eine ausgeklügelte Sensorik mit Pulsmesser und Schrittzähler. Damit soll die Smartwatch als "Wellness Manager" dabei helfen, die selbst gesteckten Fitnessziele zu erreichen. Ein eingebauter Bio-Sensor soll zudem den Entspannungslevel des Trägers messen. Auch die verbrannten Kalorien will die Uhr erfassen.

Asus stattet die ZenWatch mit einem Qualcomm Snapdragon 400 mit 1,2 GHz Taktfrequenz aus. Als Speicher stehen 512 MByte RAM sowie 4 GByte Flash zur Verfügung. Die Uhr verfügt über ein eingebautes Mikrofon, die Kommunikation erfolgt via Bluetooth 4.0 und Micro-USB. Angaben zur Akkulaufzeit hat Asus noch nicht gemacht; die Smartwatch besitzt aber einen Lithium-Polymer-Energiespender mit 1,4 Wh. Ebenfalls fehlen vom Hersteller noch Angaben zum Preis und der Verfügbarkeit der ZenWatch. Allerdings wird beim Preis von 199 Euro ausgegangen. (TecChannel/mb)