Web

 

ASH veröffentlicht Bank X 2.0

23.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die auf den Mac-Markt spezialisierte Softwareschmiede Application Systems Heidelberg (ASH) hat die Version 2.0 ihrer Eigenentwicklung "Bank X" veröffentlicht, einer Electronic-Banking-Lösung für Privatkunden und kleine und mittlere Unternehmen. Das neue Release unterstützt laut Hersteller kostenfreie EU-Auslandsüberweisungen, ermöglicht so genannte Split-Buchungen und kann in der Pro-Version Steuererklärungen via Internet an das Finanzamt übermitteln (ELSTER).

Außerdem haben die Entwickler ein Rollenkonzept neu eingeführt. Dieses soll dem Szenario Rechnung tragen, dass häufig mehrere Anwender mit derselben Kontenmappe arbeiten, aber nur einer zahlungsbevollmächtigt ist. Speziell kleinere und mittlere Betriebe sollen von dieser Funktion profitieren.

Bank X 2.0 unterstützt ferner Apples neue Suchtechnologie "Spotlight". Anwender können damit direkt nach Kontenmappen, Anzahl der Buchungen und Auftragsanzahl suchen, ohne das Programm oder die entsprechende Kontenmappe öffnen zu müssen.

Mit der Split-Buchungsfunktion kann eine einzelne vom Bankserver gelieferte Buchung manuell in Einzelbuchungen zerlegt werden. Das ist laut Anbieter vor allem für Kreditkartenabrechnungen und Sammeltransaktionen sinnvoll, da diese von der Bank oft kumuliert werden.

Überdies wurden ASH zufolge die Überweisungsfunktion und das Auftragsbuch sowie die Druckfunktion überarbeitet und die Import-/Exportfunktionen erweitert. Das Update ist ab sofort verfügbar. Es kostet für die Standard-Version 19 und für die Pro-Ausführung 29 Euro (jeweils ab registrierter Vorversion 1.5). Optional bietet ASH außerdem noch ein HBCI-Modul sowie eine Erweiterung für den Betrieb der Software von einem externen Medium aus. Diese kosten jeweils 20 Euro. (tc)