Web

 

Ascential-Aktie bricht trotz guter Quartalszahlen ein

23.04.2004

Für den Data-Warehouse-Spezialisten Ascential Software begann das neue Geschäftsjahr mit einem Quartalsgewinn und kräftigen Umsatzzuwächsen. Wie das Unternehmen aus Westboro, Massachusetts, bekannt gab, stiegen die Einnahmen in den Monaten Januar, Februar und März gegenüber dem Vorjahresquartal um 74 Prozent auf 61,4 Millionen Dollar. Im Detail legten dabei die Lizenzerlöse um 28 Prozent auf 24,6 Millionen Dollar zu, während sich der Serviceumsatz auf 36,8 Millionen Dollar mehr als verdoppelte.

Der Nettoprofit betrug 2,4 Millionen US-Dollar oder vier Cent pro Aktie, verglichen mit einem Fehlbetrag von 500.000 Dollar oder einem Cent je Anteil im Anfangsquartal 2003. Einmalige Sondereffekte ausgeklammert, hätte Ascential einen Gewinn von 4,8 Millionen Dollar erzielt (Vorjahresquartal: 1,3 Millionen Dollar). Mit einem Pro-forma-Plus von acht Cent je Anteil traf die Company laut Umfrage von Thomson First Call die mittlere Analystenerwartung.

Weniger zufrieden waren die Finanzexperten jedoch mit dem vorsichtigen Ausblick für das laufende zweite Quartal: Ascential erwartet einen Umsatz zwischen 65 und 68 Millionen US-Dollar, während die Betriebskosten 62 bis 64 Millionen Dollar betragen sollen. Ausgehend von diesen Werten und der Steuerrate des Unternehmens errechnen die Analysten einen mittleren Pro-forma-Gewinn von neun Cent je Aktie – die Wall Street ging jedoch im Schnitt von einem Plus von zehn Cent pro Anteil aus. Als Konsequenz sank der Ascential-Kurs am Donnerstag im nachbörslichen Handel um 17,5 Prozent auf 19 Dollar. (mb)