Aruba Central

Aruba Networks präsentiert Cloud-basierende WLAN-Management-Lösung

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Nach Playern wie Cisco/Meraki oder Aerohive bietet nun auch Aruba Unternehmen eine Cloud-basierende Verwaltungslösung für drahtlose Netzwerke an.
Mit Aruba Central lassen sich verschiedene WLANs über ein gemeinsames Cloud-Portal steuern.
Mit Aruba Central lassen sich verschiedene WLANs über ein gemeinsames Cloud-Portal steuern.
Foto: Aruba Networks

Spätestens nach der Übernahme von Meraki durch den Branchenersten Cisco gilt WLAN aus der Cloud als geeignete Lösung für kleine bis mittelgroße Firmen sowie Unternehmen mit vielen Zweigstellen, um drahtlose Netzwerke zu betreiben. Der Grund: Durch das übergreifende Management wird kaum mehr IT-Know-how und -Support vor Ort benötigt. Außerdem bietet die Cloud eine gewisse Flexibilität, da beim Ausbau des WLAN-Netzes keine teuren neuen Controller angeschafft werden müssen.

Wie jedoch Aruba-Networks-Manager Ash Chowdappa im CW-Gespräch erklärte, sollen die frühen Cloud-Wi-Fi-Lösungen der Wettbewerber diese Aufgabe allerdings nur schlecht erfüllen. Die einfache Anbindung an die Cloud gehe nämlich zu Lasten der üblicherweise mit Enterprise-WLANs verbundenen Eigenschaften wie Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Flexibilität, befindet der Vice President Product Management. So verzeichneten die Nutzer WLAN-Serviceunterbrechungen, schlechte Performance oder Verbindungsabbrüche. Hinzu komme laut Chowdappa, dass bei solchen Szenarios verschiedene Lösungen im Hauptquartier, Filialen und anderen entfernten Bereichen zum Einsatz kämen, die den Zugang zu den Services für Mitarbeiter unnötig erschwerten und die Betriebskosten für die IT-Abteilungen in die Höhe trieben.

Dies und der Umstand, dass Cloud-basierte WLAN-Lösungen laut Untersuchungen der Dell'Oro Group aktuell nur fünf Prozent des vier Milliarden Dollar schweren weltweiten WLAN-Markts ausmachen, riefen Aruba nun offensichtlich auf den Plan, ein eigenes Produkt für die Wolke herauszubringen. Die jetzt vorgestellte Cloud-Wi-Fi-Lösung besteht aus dem neuen Cloud-basierten Management-Service "Aruba Central" und den Access Points (APs) der "Instant"-Reihe. Dabei lassen sich laut Aruba sowohl die neuen drahtlosen und drahtgebundenen Aruba-APs "Instant 155" als auch die Access Points der 220er Serie, die durch Unterstützung des neuen WLAN-Standards 802.11ac bis zu 1,3 Gbit/s Durchsatz ermöglichen, in die Lösung integrieren.

Access Points als virtuelle Controller

Dank einer neuen Version des AP-Betriebssystems "Instant OS" kann laut Aruba jeder Access Point in einem WLAN-Cluster Controller-Funktionen übernehmen: Der erste installierte AP wird zum Master-Controller der anderen Zugangspunkte, sollte er ausfallen, springt der nächste übergeordnete AP für ihn ein. Zudem verfügt die Cloud-Wi-Fi-Lösung über Uplink-Failover-Optionen für drahtgebundene oder drahtlose Verbindungen sowie eine garantierte Sicherung im Falle von WAN-Link-Ausfällen. Kunden haben darüber hinaus die Wahl zwischen einer Cloud-Steuerung und dem klassischen On-Premise-Management.

Aruba Central beinhaltet auch ein Monitoring-Dashboard
Aruba Central beinhaltet auch ein Monitoring-Dashboard
Foto: Aruba Networks

Aruba Central wiederum erlaubt es Unternehmen, sowohl verschiedene Standorte als auch unterschiedliche mit "Instant"-APs geschaffene WLANs innerhalb eines Standorts über eine zentrale Plattform zu verwalten. Die Lösung soll dabei Zero-Touch-Provisioning ermöglichen und Features wie eine zentrale Konfiguration und Firmware-Management bieten. Darüber hinaus enthält der Service Remote Monitoring, Troubleshooting-Funktionen sowie detaillierte Compliance-Aufzeichnungen inklusive historischer Daten. Was fehlt sind dagegen branchenübliche Features wie ein Gastzugang oder die Möglichkeit, Gebäudepläne zu importieren.

Preise und Verfügbarkeit

Aruba Central ist ab sofort zu einem jährlichen Preis von rund 123 Euro pro Access Point verfügbar. Der Aruba Instant-155 ist ebenfalls ab sofort ab 788 Euro erhältlich. Der Instant 225 kommt im November 2013 auf den Markt. Außerdem haben bestehende Aruba-Instant-Kunden ab sofort die Möglichkeit, die Firmware ihrer Access-Points auf Version 3.3 zu aktualisieren, um die Cloud-Funktionen zu nutzen.