Web

 

Arcor DB-Telematik GmbH startet im April

28.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das bereits im vergangenen Jahr angekündigte Telemaktik-Joint-Venture zwischen der Deutschen Bahn AG und der Vodafone-Tochter Arcor geht am 1. April 2002 an den Start. Mit der Arcor DB-Telematik GmbH gliedert der Mobilfunkanbieter seine bahnspezifischen Dienstleistungen aus. An der neuen Gesellschaft wird Arcor zunächst mit 50,1 Prozent beteiligt sein. Die Deutsche Bahn erhält 49,9 Prozent mit der Option, diese ab dem 1. Juli aufzustocken. Zu den Aufgaben des Joint Ventures gehören unter anderem die Installation und der Betrieb eines digitalen Zugfunksystems sowie der Aufbau von TK-Anlagen in elektronischen Stellwerken.

Im Rahmen der Ausgliederung hat Arcor zudem die physische Infrastruktur seiner Bahnservice-Aktivitäten für 1,15 Milliarden Euro an die Bahn verkauft. Das neue Unternehmen, zu dem rund 3700 Arcor-Mitarbeiter wechseln werden, hat seinen Hauptsitz in Frankfurt am Main und steht unter der Leitung von Rolf Endregat.

Mit diesem Deal kommt die britische Mobilfunkgesellschaft Vodafone, die 74 Prozent an Arcor hält, ihrem Ziel näher, die deutsche Tochter 2003 an die Börse zu bringen. Bislang hat die Deutsche Bahn diesen Plan an eine Ausgliederung der Telematikaktivitäten geknüpft. Im Rahmen des neuen Abkommens behält die Bahn zwar ihren 18-prozentigen Anteil an Arcor, verliert jedoch besondere Vetorechte. (ka)