Plus Aktienrückkauf

Apple zahlt erstmals seit 1995 wieder eine Dividende

19.03.2012
Apple hat angekündigt, erstmals seit 1995 wieder eine Quartalsdividende an seine Aktionäre auszuschütten.

Die Dividende in Höhe von 2,65 Dollar pro Aktie soll erstmals irgendwann im Laufe des vierten Fiskalquartals ausbezahlt werden, das am 1. Juli beginnt, teilte Apple heute vor Öffnung der US-Börsen mit. Insgesamt will das Unternehmen rund 45 Milliarden Dollar an seine Aktionäre zurückgeben.

Tim Cook: Apple hat "immer noch jede Menge Cash für das operative Geschäft".
Tim Cook: Apple hat "immer noch jede Menge Cash für das operative Geschäft".
Foto: Apple

Außerdem will Apple über drei Jahre hinweg eigene Aktien im Wert von rund zehn Milliarden Dollar zurückkaufen - üblicherweise tun das Firmen, deren Aktienkurs zu niedrig ist (damit hat Apple nun wirklich kein Problem). Apple hingegen will damit nach eigenen Angaben primär Verwässerung durch Mitarbeiterbeteiligungen und -aktienkäufe ausgleichen.

Apple saß zuletzt auf Barreserven von an die 100 Milliarden Dollar. Der Druck, daraus endlich auch wieder eine Beteiligung an die - angesichts der Kursentwicklung ohnehin verwöhnten - Aktionäre auszuschütten, war angesichts dessen gestiegen.

"Wir haben einiges von unseren Barmitteln für gesteigerte Forschung und Entwicklung, Zukäufe, die Eröffnung neuer Ladengeschäfte, strategische Vorauszahlungen, Capital Expenditures in unserer Lieferkette sowie den Ausbau unserer Infrastruktur investiert. Von alle diesen werden Sie in Zukunft noch mehr sehen", erklärte Konzernchef Tim Cook. "Aber auch mit diesen Investitionen können wir eine Kriegskasse für strategische Gelegenheiten behalten und haben immer noch jede Menge Cash für das operative Geschäft. Also initiieren wir eine Dividende und einen Aktienrückkauf."

Newsletter 'Hardware' bestellen!