Web

 

Apple verkauft in Japan eine Million Songs in vier Tagen

08.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Apple hat mit seinem iTunes Music Store einen Bilderbuchstart im weltweit zweitgrößten Musikmarkt Japan hingelegt. Der Online-Dienst verkaufte in den ersten vier Tagen eine Million Songs. "iTunes ist in Japan die Nummer eins unter den Online-Musikläden in nur vier Tagen geworden", freute sich Apple-Chef Steve Jobs am Montag. Das Unternehmen habe damit auf Anhieb zwei Mal so viele Songs verkauft wie andere Online-Musik-Services in einem Monat.

Apple war in Japan am vergangenen Donnerstag mit einer Mischung aus Songs internationaler Interpreten und lokaler Künstler an den Start gegangen. Japanische Musiker führen derzeit sowohl die Hitliste der Singles als auch der Alben an, hieß es. Für den Start seines erfolgreichen Musikladens im Heimatmarkt des Konkurrenten Sony hatte Apple auch erstmals unter anderem Aufnahmen der Rolling Stones in das Programm aufgenommen, die bislang noch nie online erschienen waren.

Apple ist mit Abstand Marktführer im mittlerweile sehr lukrativen Markt für Online-Musik und konnte bislang auch scharfer Konkurrenz Stand halten. Weltweit wurde über iTunes inzwischen mehr als eine halbe Milliarde Songs verkauft. (dpa/tc)