Apple überarbeitet das MacBook Pro

05.06.2007
Von Martin Strang
Apple hat am heutigen Dienstag neue Macbook-Pro-Notebooks auf Basis von Intels "Santa Rosa" vorgestellt. Die 15-Zoll-Modelle warten mit einer LED-Hintergrundbeleuchtung auf.

Alle drei Modelle sind mit einem Intel Core 2 Duo ausgestattet, die Taktfrequenz beträgt 2,2 oder 2,4 GHz. Bei einem 4 MB großen Level-2 Cache ist der Frontside-Bus 800 MHz schnell. Standardmäßig liefert Apple alle Macbook Pros mit 2 GB Arbeitsspeicher aus, der Speicher lässt sich auf maximal 4 GB erweitern.

Die neue Grafikkarte "Nvidia Geforce 8600M GT" soll eine bis um 50 Prozent höhere Leistung erzielen als das Vorgängermodell "Radeon X1600" von ATI, verspricht Apple.

MacBook Pro: Links das 15-Zoll-Modell mit LED-beleuchtetem Bildschirm, rechts das Modell mit 17 Zoll Bildschirmdiagonale.
MacBook Pro: Links das 15-Zoll-Modell mit LED-beleuchtetem Bildschirm, rechts das Modell mit 17 Zoll Bildschirmdiagonale.

Die beiden 15-Zoll-Modelle hat Apple zudem mit einer LED-Hintergrundbeleuchtung ausgestattet. Damit reagiert Apple auf die Umweltschutzorganisation Greenpeace, welche die Verwendung von Quecksilber in Displays kritisiert hatte. Das 17-Zoll-Modell gibt es optional mit einem hochauflösenden Display, das 1920 x 1200 Pixel darstellt.

Das kleinste 15-Zoll-Modell verfügt über eine 120 GB große Festplatte, die anderen beiden Modelle werden mit einer 160-GB-Platte ausgeliefert.

Die eingebauten Airport-Extreme-Karten unterstützen erwartungsgemäß den vorläufigen WLAN-Standard 802.11n.

Das 15 Zoll große Macbook Pro mit 2,2 GHz kostet 1899 Euro, das Modell mit 2,4 GHz 2399 Euro. Das 17-Zoll-Modell ist in der Standardausstattung für 2699 Euro erhältlich. Alle drei Modelle sollen innerhalb von drei Werktagen ausgeliefert werden. (macnews.de/macwelt/tc)