Web

 

Apple ruft 28.000 PowerBook-Akkus zurück

20.08.2004

Apple ruft rund 28.000 Notebook-Akkus zurück, die zwischen Januar und August dieses Jahres mit der 15-Zoll-Ausführung des "PowerBook G4" und auch separat als Zubehör verkauft wurden. Die von LG Chem in Südkorea gefertigten Akkus könnten sich überhitzen und damit einen Brand auslösen.

Die betroffenen Akkus haben die Modellnummer "A1045" und Seriennummern, die mit "HQ404", "HQ405", "HQ406", "HQ407" oder "HQ408" beginnen. Die Seriennummer findet sich auf der Akkurückseite. Betroffene Kunden können sich bei Apple melden - dazu hat das Unternehmen eine spezielle Web-Seite eingerichtet - und erhalten kostenlos einen neuen Akku.

Angesichts der Vielzahl jährlich verkaufter Notebooks sind Rückrufaktionen wie diese vergleichsweise selten. Dell hatte vor drei Jahren einmal gut 280.000 "Inspiron"-Notbook-Akkus zurückrufen müssen, Apple war ebenfalls im Jahr 2001 schon einmal mit 570.000 Netzteilen älterer PowerBook-Modelle betroffen. (tc)