Web

 

AOL macht Nullsoft-Napster ein Ende

16.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Erst gestern hatten wir berichtet, die Gründer der AOL-Tochter Nullsoft planten ein Open-Source-Projekt für eine dem populären "Napster" nachempfundene Software für den Austausch von MP3-Musik. "Gnutella" hat allerdings ein jähes Ende gefunden - offenbar empfindet die Konzernmutter die Sache als allzu große Bedrohung für die Plattenlabel Warner Music und EMI, die sich der Online-Riese einzuverleiben gedenkt. "Gnutella war ein nicht autorisiertes Freelance-Projekt, und die betreffende Website haben wir abgeschaltet", wies Josh Felser, General Manager der "Spinner"- und "Winamp"-Projekt von AOL die beiden Nullsoft-Gründer Justin Frankel und Tom Pepper in ihre Schranken.