Web

 

AOL haftet offenbar für Musikpiraterie

09.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Online-Dienst America Online (AOL) haftet nach einem Urteil des Münchner Oberlandesgerichts für den Tausch von Raubkopien über sein Internet-Angebot und muss Schadenersatz zahlen. Das berichtet die "Financial Times Deutschland" in ihrer aktuellen Ausgabe. Gemäß der Urteilsbegründung habe AOL für die Dienste bei seinen Kunden geworben und auf diese Weise Musikpiraten auf seine Site gelockt.

Bereits im April vergangenen Jahres entschied das Münchner Landgericht, dass Online-Dienste in Deutschland zu Schadensersatzzahlungen verpflichtet sind, wenn über ihre Websites Raubkopien von Musiktiteln heruntergeladen werden (Computerwoche online berichtete). Der Sprecher der Verwertungsgesellschaft Gema, Hans-Herwig Geyer, feierte das Urteil damals als einen "Meilenstein bei der Durchsetzung von Urheberrechten im Netz".