Web

 

Anwender lagern aus, um Prozesse zu verändern

23.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das weltweite Top-Management erwartet vom Outsourcing einen nachhaltigen Geschäftswandel durch Prozessverbesserung. Dies ergab die zweite vom IT-Dienstleister CSC betriebene Studie unter 60 führenden Unternehmen in Europa, Nordamerika und Südafrika. Vom Outsourcing versprechen sich die Führungskräfte neben Hilfestellung bei der Transformation ihres Geschäfts auch eine höhere operative und informationstechnologische Flexibilität.

Zwei Drittel der Befragten erachten die mit der Auslagerung verbundenen Veränderungsprogramme als Voraussetzung dafür, die Leistungsfähigkeit kurzfristig und die Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu erhöhen. Mehr als die Hälfte der Unternehmen plant große Veränderungsprojekte innerhalb der nächsten drei Jahre, wobei der Schwerpunkt in der Überarbeitung der Geschäftsprozesse liegt.

Zudem fordern über 50 Prozent der Umfrageteilnehmer von ihrem strategischen Outsourcing-Anbieter maßgebliche Unterstützung bei der Transformation ihrer IT und ihres Geschäfts ein. Zwar sind Verbesserung der IT-Leistung und Kosteneffizienz nach wie vor wesentliche Triebfedern für die Auslagerung, zugleich erwarten die Entscheider vom strategisches Outsourcing einen umfassenden Beitrag bei der Verbesserung der allgemeinen Geschäftsleistung. So sollten neue geschäftliche Chancen erschlossen und bedeutende Transformations- und Veränderungsprozesse auf der IT-Ebene sowie im operativen Rahmen erzielt werden.

Beim Management der Outsourcing-Beziehungen zeigt die Umfrage, dass Unternehmen sowohl bei der Auswahl ihrer Servicepartner als auch in den laufenden Beziehungen mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben. Über die Hälfte der befragten Führungskräfte hielt die Beurteilung der Angebote für schwierig beziehungsweise sehr schwierig. 90 Prozent äußerten dabei, mit mehreren Lieferanten zusammenarbeiten zu wollen. Der Umfragebericht "2004 Strategic Outsourcing Survey" sowie eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse ist im Web veröffentlicht. (jha)