Web

 

AMD übertrumpft Intel mit Niedrigpreisen

01.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Preiskrieg zwischen Intel und Advanced Micro Devices (AMD) ist neu entfacht: Einen Tag, nachdem Intel seine Preise für die "Pentium-III"-, "Celeron"- und "Xeon"-Prozessoren gesenkt hat (CW Infonet berichtete), bot AMD einige "Athlon"- und "K6-2"-Chips um durchschnittlich 25 Prozent billiger an. Der 850-Megahertz-Athlon kostet zwar nach wie vor 849 Dollar, die 800-Megahertz-Variante ist jedoch jetzt um 200 Dollar günstiger und kostet nur noch 599 Dollar. Für die 750- und 700-Megahertz-Versionen müssen neuerdings 489 Dollar (vorher 689 Dollar) beziehungsweise 389 Dollar (vorher 519 Dollar) berappt werden. Bei den K6-2-Chips wurden die Preise um zehn bis 39 Prozent reduziert. So kosten 533-Megahertz-Chips statt 167 nun 127 Dollar und

500-Megahertz-Prozessoren statt 153 nun 93 Dollar. Diese Preise gelten bei einer Abnahme von 1000 Stück.

AMD will bis Ende 2002 rund 30 Prozent des gesamten PC-Chip-Marktes für sich gewinnen. Derzeit besitzt der Halbleiterhersteller zirka 20 Prozent Marktanteil.