Mit dem Rasenmäher

AMD streicht weitere 500 Stellen

Alexander Freimark wechselte 2009 von der Redaktion der Computerwoche in die Freiberuflichkeit. Er schreibt für Medien und Unternehmen, sein Auftragsschwerpunkt liegt im Corporate Publishing. Dabei stehen technologische Innovationen im Fokus, aber auch der Wandel von Organisationen, Märkten und Menschen.
AMD strukturiert sich weiter um, und erneut werden Mitarbeiter entlassen.

Der kriselnde Chip-Hersteller AMD hat angekündigt, seine Belegschaft um weitere drei Prozent zu reduzieren und 500 Stellen abzubauen. Bislang hat das Unternehmen 2008 rund 1.600 Jobs gestrichen, etwa zehn Prozent der Stellen. Ein Sprecher des Konzerns gab an, dass die 500 Positionen quer durch alle Abteilungen, Hierarchieebenen und Standorte gestrichen werden. Die meisten Betroffenen seien am Mittwoch benachrichtigt worden. Im Oktober hatte AMD den achten Quartalsverlust in Folge vermeldet, jedoch waren die Zahlen besser als befürchtet ausgefallen. In den kommenden Monaten sollen die Produktionsstätten in eine Gesellschaft mit arabischen Investoren ausgegliedert werden.