Web

 

AMD mit "kleinem Verlust"

18.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Chiphersteller Advanced Micro Devices (AMD) meldet für das erste Quartal 2002 einen Nettoverlust von 9,2 Millionen Dollar bei einem Umsatz von 902 Millionen Dollar. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres standen den Einnahmen von 1,2 Milliarden Dollar noch ein Plus von 124,8 Millionen Dollar gegenüber. Bereits Ende Februar hatte das Unternehmen vor diesem "kleinen Verlust" gewarnt. Einen leichten Anstieg konnte der Hersteller im PC-Bereich melden, hier stieg der Prozessorumsatz von 661 Millionen Dollar in den ersten drei Monaten 2001 auf jetzt 684 Millionen Dollar. Dagegen brach das Geschäft mit Flash-Memory-Speicher von 411 Millionen auf 160 Millionen Dollar ein. Auch für das zweite Quartal rechnet AMD-Chef Jerry Sanders mit einem saisonbedingt schwachen Ergebnis. Der Ende April aus dem Amt scheidende Manager rechnet mit Einnahmen zwischen 820 bis 900 Millionen Dollar. Dennoch hält Sanders den Absatzkrise

bei Speicherchips insgesamt für überstanden. Er setzt seine Hoffnungen vor allem in eine stärkere Nachfrage nach Chips für Mobilfunkgeräte. (rs)