Web

 

AMD bringt 64-Bit-Athlon

23.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - AMD hat für heute die 64-Bit-Version der Desktop-CPU "Athlon" angekündigt. Unter dem Label "Athlon 64 FX" sind zunächst die Modelle "FX-51" und "3200+" verfügbar, die mit 2,2 beziehungsweise 2,0 Gigahertz takten. Performance-Vorteile gegenüber 32-Bit-Prozessoren sollen sich vor allem bei Spielen sowie Video- und Grafikanwendungen auswirken. Für Leistung sorgen neben der Bandbreite ein Megabyte L2-Cache (Level 2), ein integrierter Memory-Controller sowie ein FSB (Frontside Bus), der die Hypertransport-Technik nutzt, um Daten zwischen CPU und Chipsatz auszutauschen. AMD verspricht volle Abwärtskompatibilität zu 32-Bit-Anwendungen. Die volle Leistung der CPU dürfte sich jedoch nur beim Betrieb mit 64-Bit-Applikationen abrufen lassen.

Intel hat bislang keinen Desktop-Chip mit 64 Bit Bandbreite im Programm. Dagegen hat der Marktführer einen weiteren 32-Bit-Pentium angekündigt, der Leistung aus 3,2 Gigahertz Taktrate und einem zwei Megabyte großen Cache schöpfen soll.

Unterdessen haben bereits zahlreiche Hersteller angekündigt, AMDs neue CPU zu unterstützen. So produziert zum Beispiel der Chip-Hersteller SiS die auf die Athlon-FX-Serie optimierten Chipsätze "SiS755" und "SiS760" (mit Grafikfunktionen). In Deutschland hat bereits Vobis einen PC angekündigt, der auf dem Athlon 3200+ basiert. er ist voraussichtlich ab Ende September für rund 1300 Euro zu haben. (lex)