Web

 

Amberpoint bringt Web-Services-Management

11.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das kalifornische Startup Amberpoint hat eine Management-Plattform für Web-Services angekündigt. Die "Amberpoint Management Foundation" (APMF) genannte Software unterstützt laut Hersteller Java-basierende sowie .Net-Anwendungen und soll die Verwaltung, Absicherung und Aktualisierung der Applikationen erleichtern. Die einzelnen APMF-Module lassen sich in allen gängigen Web-Services-Umgebungen einsetzen, verspricht Firmenchef John Hubinger. Dabei können sie direkt auf dem Applikations-Server oder als Proxy-System außerhalb des Servers installiert werden. Laut Amberpoint funktioniert die Software, indem sie XML-Pakete überwacht und vom Administrator gesetzte Richtlinen anwendet. Der Hersteller kooperiert mit IBM und Sun, um die Kompatibilität zu den Applikations-Servern Websphere und Sun ONE zu gewährleisten. Amberpoint Management

Foundation kommt voraussichtlich Ende Juni für 100.000 Dollar auf den Markt. (lex)