Web

 

Amazon.com übertrifft Markterwartungen trotz Gewinnrückgangs

02.02.2007
Der weltgrößte Online-Einzelhändler Amazon.com hat im vergangenen Jahr und im Schlussquartal 2006 wegen steuerlicher Mehrbelastungen und höherer Investitionen weniger verdient.

Das Unternehmen schnitt jedoch besser ab als von der Wall Street erwartet. Amazon.com gab auch eine gute Geschäftsprognose für 2007 ab. Deshalb legten die Amazon.com-Aktien am Donnerstag nachbörslich um 4,73 Prozent auf 40,53 Dollar zu.

Das in Seattle ansässige Unternehmen erhöhte den Umsatz im vergangenen Jahr um 26 Prozent auf 10,7 Milliarden Dollar. Dies teilte Amazon.com am Donnerstag nach Börsenschluss mit. Der Umsatz stieg in Nordamerika um 25 Prozent auf 5,9 Milliarden Dollar. Die Gesellschaft legte mit ihren ausländischen Websites in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Japan und China um 28 Prozent auf 4,8 Milliarden Dollar zu. Im Schlussquartal erhöhte sich der Auslandsumsatz sogar um 37 Prozent, während er in den USA und Kanada um 31 Prozent zulegte. Der Jahresgewinn fiel auf 190 (Vorjahr: 359) Millionen Dollar oder 45 (84) Cent je Aktie.

Amazon.com erhöhte den Umsatz im Schlussquartal um 34 Prozent auf vier Milliarden Dollar. Der Gewinn halbierte sich im Oktober-Dezember-Abschnitt. Amazon.com verdiente in diesem Zeitraum nur noch 98 (198) Millionen Dollar oder 23 (45) Cent je Aktie.

Das Unternehmen erwartet für das laufende erste Quartal 2007 einen Umsatz von 2,85 bis drei Milliarden Dollar und einen operativen Gewinn von 82 bis 122 Millionen Dollar. Im Gesamtjahr dürfte der Umsatz 13,0 bis 13,7 Milliarden Dollar und der operative Gewinn 355 bis 505 Millionen Dollar erreichen. (dpa/tc)