Web

 

Amazon.com steigt ins Auktionsgeschäft ein

29.03.1999
Volle E-Commerce-Breitseite

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bis vor kurzem war es noch einfach, Amazon.com als Online-Buchhändler zu bezeichnen. Dann erweiterte die Company von CEO (Chief Executive Officer) Jeff Bezos ihr Portfolio um CDs und Videos und wurde zum Online-Medienhändler. Und nun schwingt sich Amazon endgültig zum E-Commerce-Tausendsassa auf: Bald wird man auch Online-Auktionen anbieten und damit in direkte Konkurrenz zu etablierten Playern wie eBay oder OnSale (oder hierzulande Ricardo.de) treten.

Damit sollen Amazon.com-Kunden laut einem Kundenbrief, der dem "Wall Street Journal" als Entwurf vorliegt und in den kommenden Tagen auf der Web-Site von Amazon.com veröffentlicht werden soll, in die Lage versetzt werden, "praktisch alles und jedes bei Amazon zu kaufen und zu verkaufen". Dem Vernehmen nach hat sich das Unternehmen aus Seattle bereits der Mitarbeit von 177 kleineren Anbietern versichert, die den Auktionsbetrieb durchführen sollen. Elf davon sind auf Sammlerstücke spezialisiert, neun auf Fotografie und Elektronik, und 24 auf Kleidung und Schmuck. Einige werden Artikel aus dem eigenen Angebot feilbieten, andere lediglich die Geschäfte von Kunde zu Kunde vermitteln. Ob und wann auch der deutsche Ableger Amazon.de Online-Auktionen anbieten wird, ist bislang noch unklar.