Web

 

Amazon.com meldet erneut höhere Verluste

27.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Es ist schon erstaunlich, was die sogenannte New Economy für Blüten treibt: Auch mit einem Nettoverlust von 308 Millionen Dollar oder 90 Cent pro Aktie kann ein Unternehmen heutzutage die Erwartungen der Analysten übertreffen. So geschehen bei Amazon.com, das gestern seine Zahlen für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres veröffentlichte. Abzüglich außergewöhnlicher Gewinne und Belastungen wies das Unternehmen einen Verlust von 121 Millionen Dollar oder 35 Cent je Anteilschein aus, die Analysten hatten laut First Call/Thomson mit minus 36 Cent gerechnet. Ein Jahr zuvor hatte der Pro-forma-Fehlbetrag bei 36 Millionen Dollar oder 12 Cent pro Aktie gelegen. Den Umsatz konnte die Company von CEO (Chief Executive Officer) Jeff Bezos von 293,6 Millionen Dollar im Vorjahresquartal auf 574 Millionen Dollar nahezu verdoppeln. Mit seinen internationalen Aktivitäten

erwirtschaftete Amazon auf Basis von 75,1 Millionen Dollar Umsatz einen Verlust von 27,4 Millionen Dollar.