AWS

Amazon bietet Mengenrabatte für Speicherdienst S3

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Großen Kunden seines Online-Speicherdienstes "S3" kommt Amazon.com jetzt mit Mengenrabatten entgegen.

S3 sei inzwischen so groß geworden, dass man hinreichend Skaleneffekte erziele, die man auch die Kundschaft weitergeben könne, teilte Amazon.com gestern mit. Bislang kostete für europäische Kunden ein Gigabyte Web-Speicher auf den Amazon-Servern pauschal 18 US-Cent (US-Kunden zahlen mit 15 Cent etwas weniger).

Ab 1. November greift ein neues, vierstufiges Preismodell. Der Preis von 18 US-Cent pro GB bleibt für die ersten 50 Terabyte Datenvolumen unverändert. Die nächsten 50 TB kosten dann nur noch 17 Cent pro GB, die folgenden 400 TB schlagen mit 16 Cent pro GB zu Buch, und jedes weitere GB über die 500 TB hinaus kostet dann 15 Cent. Die zuletzt reduzierten Übertragungskosten bleiben unverändert.

S3 (Simple Storage Services) ist Teil der Amazon Web Services (AWS), bei denen Amazon.com die eigene, hoch leistungsfähige Infrastruktur auch Dritten zur Verfügung stellt. Der Dienst wird unter anderem für Web-Hosting, Backup und Archivierung, File Sharing, Software-Distribution und Data Warehousing verwendet; unter den Kunden sind Unternehmen aller Größen.

Weitere Komponenten von AWS sind Elastic Compute Cloud (EC2) für Rechenleistung, SimpleDB, Simple Queue Service (SQS), Flexible Payment Service (FPS) sowie der Amazon Mechanical Turk.