Web

 

Allied Telesyn bringt VoIP-PBX auf Software-Basis

27.03.2006
Der japanische Netzwerkhersteller Allied Telesyn kommt mit einer eigenen VoIP-Familie auf den Markt.

Im Gegensatz zu Anbietern wie Cisco, Avaya oder Nortel haben die Japaner ihre VoIP-Telefonanlage als reine Software-Lösung konzipiert. Dabei setzt Allied Telesyn auf Wintel-Server als Hardware-Plattform.

Laut Phil Jopa, CTO des internationalen Geschäftsbereichs von Allied Telesyn, ist die jetzt vorgestellte Software "VioCall Professional Connect" nur ein erster Baustein des geplanten VoIP-Portfolios. Später wollen die Japaner das ganze Spektrum von der Carrier-Lösung bis hin zu Angeboten für kleinere Unternehmen abdecken.

Die VioCall hat der Hersteller für Unternehmen mit 50 bis 30.000 Mitarbeitern konzipiert. Neben der klassischen Vermittlung von Telefongesprächen bietet die Software Features wie Telefonkonferenzen, das Aufzeichnen von Gesprächen oder Videofunktionen. Auf der Kommunikationsseite lässt sich die Anlage sowohl über SIP-Trunking vernetzen als auch über ein Gateway mit dem klassischen Telefonnetz verbinden.

Ferner wollen die Japaner noch drei IP-Telefone auf den Markt bringen. Sie sollen das Spektrum vom einfachen Einstiegsmodell bis hin zum Executive-Telefon abdecken und als Ergänzung zum Softphone-Client der VioCall dienen. (hi)