Web

 

Alien verkauft RFID-Tags zum halben Preis

13.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit einem Preisnachlass um 44 Prozent will die Alien Technology Corp. dem Handel den Einstieg in die Radio Frequency Identifikation (RFID) erleichtern. Das meldete die heutige Online-Ausgabe des Börsenblattes "The Wall Street Journal". Die Reduzierung betreffe allerdings nur die "Squiggle"-Tags des Anbieters, passive "Class-1"-Chips ohne eigene Energiequelle mit Speicherplatz für 96 Bit. Seit etwa einem Jahr hat Alien diese am unteren Ende seiner Produktpalette angesiedelten Funketiketten für 23 Cent das Stück verkauft.

Der neue Stückpreis kommt mit 12,9 Cents der magischen 10-Cent-Linie bereits sehr nahe. Deren Erreichen betrachten viele Anwenderunternehmen und Marktbeobachter als möglichen Auslöser einer Inizialzündung; ab diesem Betrag lohne sich der Einsatz von RFID-Chips auch für die Einzelkennzeichnung - im Fachjargon: Item Level Tagging - von Massengütern (siehe "RFID-Chips: Mehr als zehn Cent dürfen sie nicht kosten!"). Andere Industriebeobachter erwarten den Durchbruch allerdings erst bei einem Stückpreis von fünf Cent. (qua)