Web

 

Alcatel gliedert sich neu in drei Bereiche

20.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der französische TK-Ausrüster Alcatel führt zum 1. Januar 2003 eine neue Konzernstruktur ein, die das Unternehmen leistungsfähiger machen und ihm neues Wachstumspotenzial erschließen soll. Alcatel teilt sich künftig in drei Sparten: Fixed Communications, Mobile sowie Private Communications. Die ersten beiden zielen auf das Geschäft mit Netzbetreibern, die letzte ist für Unternehmen und große Institutionen zuständig. "Der Umbau macht gute Forschritte", erklärte Chairman und CEO (Chief Executive Officer) Serge Tchuruk. "Wir konzentrieren uns bereits auf künftiges Wachstum. Ich bin überzeugt, dass dies die richtige Organisation dafür ist."

Alcatel hatte in der vergangenen Woche gewarnt, dass es in seinen Kernmärkten im kommenden Jahr vermutlich weiter abwärts gehen werde. Im laufenden vierten Quartal hofft das Unternehmen dennoch auf sequentiell 20 Prozent mehr Umsatz. Das Unternehmen hat in den vergangenen Jahren signifikant Stellen abgebaut, die Belegschaft schrumpfte von 119.000 Ende des Jahres 2000 auf 84.000 zu Ende September dieses Jahres. Bis Ende kommenden Jahres sollen nochmals rund 24.000 Jobs wegfallen. Hunderte von Mitarbeitern protestierten deswegen gestern vor dem Hauptquartier des Konzerns in Paris gegen den geplanten Stellenabbau. (tc)