Web

 

Aktionäre attackieren Intels Chefetage

18.05.2006
Anleger bedachten Intels Top-Management auf der gestrigen Hauptversammlung des Halbleiterkonzerns mit teils harschen Worten.

Einer wünschte sich sogar, Intel möge sich eine Scheibe bei Hewlett-Packard abschneiden, dessen Ergebnisse und Aktienkurs deutlich gestiegen sind, nachdem Firmenchefin Carleton Fiorina geschasst und durch Mark Hurd ersetzt wurde. "Ich würde vorschlagen, dass jemand bei Intel gefeuert werden sollte", empörte sich der Aktionär. "Fragt sich nur wer."

Der Chairman und frühere Intel-Chef Craig Barrett musste einräumen, dass Intels Resultate und Börsenkurs zuletzt "unbefriedigend" waren. Eine sinnvollere "Bestrafung" des Managements wäre aus Sicht des Verwaltungsratsvorsitzenden aber eine Kürzung der Boni und Aktienoptionen für das Jahr 2006.

Intels Aktie stand Anfang 2004 noch bei über 34 Dollar und beendete das Jahr 2005 bei knapp 25 Dollar. Nachdem das Unternehmen zuletzt schwächer gewachsen war und Marktanteile an AMD verlor, sinkt der Kurs derzeit weiter. Gestern verlor die Intel-Aktie an der insgesamt schwächelnden Hightech-Börse Nasdaq 40 Cent auf 18,66 Dollar. (tc)