Web

 

Agere will im September wieder profitabel sein

30.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Lucent-Spinoff und TK-Ausrüster Agere Systems hat im Ende März abgeschlossenen zweiten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres einen Nettoverlust von 125 Millionen Dollar oder acht Cent pro Aktie erwirtschaftet. Ein Jahr zuvor war der Fehlbetrag mit 219 Millionen Dollar oder 13 Cent je Anteilschein noch deutlich höher ausgefallen. Abzüglich negativer und positiver Einmaleffekte ergibt sich ein Proforma-Verlust von 105 Millionen Dollar, der dem Consensus der von Thomson First Call befragten Analysten entsprach.

Der Quartalsumsatz von Agere ging nach 489 Millionen Dollar im Berichtszeitraum des Vorjahres um 9,4 Prozent auf 443 Millionen Dollar zurück. Im laufenden Quartal sollen die Einnahmen um sequentiell vier Prozent auf gut 460 Millionen Dollar steigen und unterm Strich zu einem Verlust von vier bis fünf Cent pro Aktie führen; die Analysten hatten bislang auf drei Cent je Anteilschein getippt. Im vierten Quartal soll dann nach US-GAAP wieder ein Gewinn ausgewiesen werden. Für das gesamte Geschäftsjahr erwartet Agere wenigstens 1,85 Milliarden Dollar Umsatz und einen Verlust zwischen 18 und 22 Cent pro Aktie. (tc)