Google

Ältere Nexus-Geräte könnten doch Android L erhalten

03.07.2014
Nur 18 Monate gewährt Google eine Updategarantie auf seine Nexus-Geräte – Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10 dürften damit aus dem Android-L-Release herausfallen. Jetzt sät das Unternehmen selbst die Hoffnung auf die neue Android-Ausgabe für die alte Nexus-Generation.
Erhält sicher Android L: Google Nexus 5
Erhält sicher Android L: Google Nexus 5

Spätestens seitdem Google das Galaxy Nexus nicht mehr mit Android 4.4 Kitkat versorgt und als Reaktion auf die Kritik den lediglich 18 Monate umfassenden Update-Support für die Nexus-Geräte noch einmal bekräftigt hatte, war die Sorge groß, dass auch beim bevorstehenden L-Release Geräte aus der vorvergangenen Geräte-Generation unter den Tisch fallen würden. Sowohl die Tablets Nexus 7 und Nexus 10 als auch das Nexus 4 würden bei der Veröffentlichung von Android L im Herbst zwei Jahre und mehr auf dem Buckel haben und folglich bei Android Kitkat verbleiben - so die Annahme. Ein erster Hinweis dafür, dass auch die nächste Android-Ausgabe für genannte Geräte erscheinen könnte, stammt nun von Google selbst.

Während der Softwarekonzern in der vergangenen Woche eine Developer Preview für Nexus 5 und Nexus 7 (2013) veröffentlicht hat, wurde nun auch der Quellcode von Android L ins Android Open Source Project eingestellt. Dabei wurden allerdings nicht nur die beiden aktuellsten, sondern eben auch die drei älteren Nexus-Geräte bedacht - wenn auch nur in Form von Code-Auszügen. Das Programmieren einer kompletten Custom-ROM für Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10 auf Basis dieses partiellen Quellcodes ist zwar noch nicht möglich, immerhin könnten wir dadurch aber bestätigt bekommen haben, dass Google die Veröffentlichung des L-Release für die vorletzte Nexus-Generation zumindest in Betracht zieht.

Google schwört mit Android L der alten Dalvik-Runtime ab und führt stattdessen die seit Android 4.4 Kitkat experimentell verwendete ART-Runtime als neuen Standard ein. Lediglich die mit einem Qualcomm-Chip ausgestatteten Nexus-Geräte Nexus 4, Nexus 5 und Nexus 7 (2013) lassen eine Änderung in den Entwickleroptionen zu - aber auch das mit Tegra-Chip ausgestattete Nexus 7 sowie das Nexus 10 mit Exynos-Chip sind über Custom-ROMs ART-kompatibel. Der Einsatz der neuen Laufzeitumgebung auf den eher exotischen SoCs ist damit zumindest in der Theorie möglich. Die aktuelle Android-Version wurde wegen Treiber-Inkompatibiltäten mit der GPU nicht für das Galaxy Nexus herausgegeben.

powered by AreaMobile