MWC12

Adobe bringt Photoshop Touch aufs iPad

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Adobe bietet seine fingerbediente Bildbearbeitung "Photoshop Touch" jetzt auch für das iPad 2 von Apple an.
Adobe Photoshop Touch auf dem iPad 2 mit Filter-Browser
Adobe Photoshop Touch auf dem iPad 2 mit Filter-Browser
Foto: Adobe

Das kündigte der Hersteller auf dem Mobile World Congress in Barcelona an. Bisher gab es Photoshop Touch nur für Android-Tablets. Photoshop Touch bietet verschiedene Kernfunktionen des Desktop-Programms, aber auch Tablet-spezifische Neuheiten. Unter anderem kann man mit der Tablet-App mehrere Fotos zu Bildern mit Ebenen kombinieren, grundlegende Bildparameter editieren und professionelle Filter anwenden. Über die "Scribble Selection" lassen sich bestimmte Bildelemente einfach ausschneiden, bei der Auswahl hilft überdies die vom Desktop bekannte Kantenverbesserung.

Photoshop Touch integriert sich ferner mit Online-Diensten wie Facebook und der Google-Bildersuche. Die Software kostet im iTunes App Store knapp acht Euro. Minimale Systemvoraussetzung ist ein iPad 2 - in den USA vor dem Start des iPad 3 bei Best Buy bereits um 50 Dollar im Preis gesenkt - mit iOS 5. Adobe will im Laufe des Jahres noch weitere Touch-Apps für das iPad herausbringen, als da wären "Collage" (Moodboards), "Debut" (Präsentation und Bewertung kreativer Arbeiten), "Ideas" (Skizzen), "Kuler" (Farbkombinationen) sowie "Proto" (Prototyping von Webseiten und Apps).

Adobe kündigte in Barcelona außerdem eine neue Videoplattform für Inhalte, Werbung und Analytics an. "Primetime" funktioniert über mobile (iOS, Android), Desktop-Plattformen und vernetzte Consumer Electronics hinweg und unterstützt neben dem hauseigenen Flash auch Videoformate wie H.264 und MPEG-DASH.