CeBIT 2010

ADAC zeigt mobilen Prüfstand

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Die digitale Autodiagnose soll aussagekräftige Daten zum tatsächlichen Zustand eines Fahrzeugs liefern.
Foto: ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt

Fehlerhafte Elektronik, abgefahrenes Reifenprofil und mangelhafte Bremsflüssigkeit - Deutschlands Autofahrer sind nicht immer sicher im Verkehr unterwegs. Wie es um das Fahrverhalten und den technischen Zustand des hiesigen Fahrzeugbestands bestellt ist, dokumentiert eine Datensammlung, die Experten des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt bei mehr als 7.000 digitalen Fahrzeug-Prüfungen anlegten. Diese aussagekräftigen Statistiken präsentieren die "Gelben Engel" nun erstmals auszugsweise am Stand der ADAC AutoDiagnose Digital in Halle 7 (A 18) der Öffentlichkeit.

Bei der AutoDiagnose werden herkömmliche Prüfansätze mit der rasanten elektronischen Entwicklung im Auto zu einem umfassenden Gesundheits-Check vereint. Eine mobile Prüfstraße in einem Lkw-Sattelauflieger ermöglicht es, Fahrzeuge umfassend zu durchleuchten und deren Zustand festzustellen. Neu ist weiterhin, dass diese Untersuchungen umgehend ins Internet gestellt werden und unter www.meineautowelt.com für den Kunden einsehbar sind. Dort erhält er auch eine Art virtuellen Fahrzeugschein.