Quad-Core-Prozessor

Acer, Lenovo und HTC arbeiten an Tegra-3-Tablets

14.11.2011
Asus wird wohl mit seinem Transformer Prime nicht lange Vorreiter bei Tablets mit dem Quad-Core-Prozessor Tegra 3 von Nvidia sein. Lenovo und Asus sind dicht auf den Fersen. Auch HTC hat angeblich ein Tegra-3-Tablet in Planung.
(Noch) das erste Tablet mit Quad-Core-CPU: Das Asus EeePad Transformer Prime
(Noch) das erste Tablet mit Quad-Core-CPU: Das Asus EeePad Transformer Prime
Foto: Asus

Asus muss sich mit dem Transformer Prime beeilen, um als erstes Unternehmen weltweit ein Tablet mit Quad-Core-Prozessor auf den Markt zu bringen. Sonst könnte es sein, dass Lenovo ihm zuvorkommt. Wie das Technik-Blog "Engadget" exklusiv erfahren hat, plant der Hersteller aus China ebenfalls, noch vor Ende dieses Jahres ein Tablet mit dem neuen Tegra-3-Chipsatz herauszubringen. Die Behauptung unterlegt die Website mit ersten Fotos von dem Gerät.

Einen Namen hat der Herausforderer anscheinend noch nicht. Aber eine üppige Ausstattung, so Engadget. Neben dem Tegra-3-Chipsatz, dessen Quad-Core-Prozessor angeblich auf schnelle 1,6 Gigahertz je Kern getaktet ist, soll es 2 Gigabyte Arbeitsspeicher des schnellen Formates DDR3 mit einem Durchsatz von bis zu 1.600 Megahertz geben. Dazu sind ein normal großer USB-Anschluss integriert, der angeschlossene USB-Sticks und Festplatten erkennt, sowie ein Fingerabdruck-Leser und eine Kamera mit LED-Blitz auf der Rückseite, deren Auflösung ebenfalls nicht bekannt ist. Der Touchscreen ist 10,1 Zoll groß.

Zum Vergleich: Das Asus Transformer Prime hat eine Taktrate von 1,3 Gigahertz, 1 Gigabyte Arbeitsspeicher, bis zu 64 Gigabyte internen Speicher und einen Steckplatz für Speicherkarten. Dazu gibt es eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite, eine 1,2 Megapixel-Kamera auf der Vorderseite, einen HDMI-Ausgang, Bluetooth, Wlan und mehr. Der Touchscreen ist wie beim Lenovo-Tablet 10,1 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixel. Asus gibt eine Laufzeit von bis zu 12 Stunden an, mit der optional erhältlichen Kombination aus Tastatur und Zusatzakku vergrößert sich die Akkukapazität auf bis zu 16 Stunden.

Andere Hersteller planen ebenfalls, den Tegra-3-Chipsatz in neuen Tablets anzubieten. Acer entwickelt nach ersten Informationen der japanischen Website "Blog of Mobile" die Modelle A510 und A511, die Nachfolger der Tablets "Iconia Tab A500" und "Iconia Tab A501". Die Unterscheidung der Vorgänger soll beibehalten werden, das A510 ist nur mit Wlan ausgestattet, das A511 außerdem noch mit 3G. Sie sollen eine Displayauflösung von 1.280 x 800 Pixel haben, was auf eine Diagonallänge von 10,1 Zoll schließen lässt. Sicher ist das aber nicht, es gibt auch 7-Zöller wie das Toshiba AT1S0, die eine solche Auflösung haben. Das vom Blog ausgegrabene User Agent Profile, mit dem sich mobile Geräte im Internet identifizieren, verriet jedoch nichts darüber hinaus.

Auch über ein Quad-Core-Tablet von HTC gibt es bereits erste Gerüchte. Das taiwanische Branchenportal Digitimes berichtet, dass neben zwei neuen Smartphones mit Android-Betriebssystem auch neues Tablet von HTC entwickelt werde. Es soll mit dem Tegra-3-Chipsatz von Nvidia angetrieben werden. Es sei sehr wahrscheinlich, dass HTC das Tablet im Februar 2012 auf dem Mobile World Congress vorstellt, es soll aber erst in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres auf den Markt kommen. Die Website bestätigt darüber hinaus die Gerüchte über das HTC Edge, ein Smartphone mit dem Nvidia-Chipsatz.

powered by AreaMobile

Newsletter 'Mobile & Apps' bestellen!