J.T. Wang

Acer-Chef tritt nach herbem Verlust zurück

05.11.2013
Der Chef des Computer-Herstellers Acer ist nach einem hohen Quartalsverlust zurückgetreten.

Es sei Zeit für ein neues Führungsteam, erklärte der langjährige starke Mann bei Acer, J.T. Wang, am Dienstag seinen Rückzug. Er will noch bis Ende Juni 2014 Vorsitzender des Verwaltungsrates bleiben. Acer verbuchte im dritten Quartal einen Verlust von rund 13 Milliarden Taiwan-Dollar (rund 330 Millionen Euro).

J.T. Wang räumt den Acer-Chefsessel für den bisherigen Corporate President Jim Wong.
J.T. Wang räumt den Acer-Chefsessel für den bisherigen Corporate President Jim Wong.
Foto: Acer

Ein neu eingesetztes Transformation Advisory Committee soll nun helfen, Acer wieder auf Kurs zu bringen. Den Vorsitz übernimmt der langjährige Acer-Chef Stan Shih; Mitgründer George Huang wird Executive Secretary. Shih kündigte "strukturelle Anpassungen" (sieben Prozent der Belegschaft müssen gehen) an und will in den Marktsegmenten PCs, Tablets und Smartphones für wettbewerbsfähigere Produkte sorgen.

Das Unternehmen aus Taiwan wurde hart von der Schwäche des PC-Marktes getroffen: Ein zentrales Produkt von Acer waren die abgespeckten Mini-Notebooks (Netbooks), die sich mit dem Vormarsch der Tablet-Computer so gut wie gar nicht mehr verkaufen. (dpa/tc)