Acer B6 und V6 Serie

Acer - Business-Displays bis 29 Zoll und WQHD-Auflösung

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Acer hat für professionelle Anwender zwei neue Monitor-Serien vorgestellt. Das Top-Modell B296CL kommt mit einer Diagonalen von 29 Zoll und einer Auflösung von 2560 x 1440 Bildpunkten. Die Einstiegspreise für die günstigere der beiden Serien beginnen bei 119 Euro.

Mit beiden Display-Baureihen adressiert Acer professionelle Anwender. "B" steht für Business und "V" für Value. Beide Serien starten bei einer Diagonalen von 19 Zoll. Das Top-Modell, der Acer B296CL, kommt mit einem 29-Zoll-Panel und arbeitet mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Bildpunkten im 16:9-Format. Dazwischen liegen Monitore mit 22-Zoll- und 24-Zoll-Diagonale. Das Gros der Geräte kommt offensichtlich mit TN+-Panels. In Sachen Leistungsaufnahme gibt es seitens Acer auch erste Angaben, das 24-Zoll-Gerät der B6-Serie soll im Betrieb knapp unter 21 Watt bleiben. Das 24-Zoll-Modell B246HLymdr arbeitet mit einer nativen Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten (Full HD) und ist mit einer maximalen Helligkeit von 250 cd/qm spezifiziert. Das 22-Zoll-Modell B226WLymdr muss mit lediglich 1680 x 1050 Bildpunkten auskommen.

Grafiksignale nehmen die Displays digital per DVI oder analog via VGA entgegen. Laut Acer soll das ein oder andere Modell zudem über DisplayPort verfügen.

Die Monitore der B6-Serie lassen sich in der Höhe verstellen, und zwar um 150 mm. Zudem bieten sie eine Pivot-Funktion. In Sachen Ergonomie lassen sich die Displays um 35 Grad aufwärts und um 5 Grad abwärts neigen sowie um jeweils 120 Grad nach rechts oder links schwenken. Der V6-Serie fehlen diese Möglichkeiten.

Im Standfuß der Geräte ist eine mit Rillen versehene Ablage zur Aufbewahrung von Gegenständen integriert. Die Bedienung der Monitor erfolgt über Tasten an der Gehäusefront. Ein Schalter zur Trennung vom Netz befindet sich auf der der Gehäuserückseite. Über einen Knopf auf der Rückseite kann man das Display vom Standfuß lösen.

Die Acer B6-Serie startet bei 159 Euro, die Einstiegspreise der V6-Baureihe beginnen bei 119 Euro. Die Verfügbarkeit datiert der Hersteller auf Mai 2013.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der CW-Schwesterpublikation TecChannel. (mhr)