Web

 

72 Millionen EU-Haushalte surfen 2010 breitbandig

20.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bis 2010 werden 41 Prozent der EU-Bürger, so eine Prognose von Forrester Research, über einen Breitbandzugang zum Internet verfügen. Dabei hat sich das Wachstum nach Angaben der Marktforscher zuletzt abgeschwächt. So waren die Steigerungsraten beispielsweise im ersten Halbjahr 2004 geringer als im Vorjahr.

Sieht man einmal von den Niederlanden mit ihrem hohen Anteile an TV-Kabelkunden ab, war in Europa ADSL die bestimmende Breitbandtechnologie mit einem Marktanteil zwischen 60 und 90 Prozent. Allerdings bedeutet der ADSL-Erfolg laut Forrester nicht automatisch ein großes Geschäft für die etablierten Carrier wie British Telecom oder France Telecom. Diese bekommen nämlich durch die EU-Vorschriften zum entbündelten Teilnehmerzugang verstärkt Konkurrenz durch lokale Anbieter.

Nach Ländern aufgeschlüsselt ist der Forrester-Prognose zufolge in den Niederlanden im Jahr 2010 die Breitbandverbreitung mit 54 Prozent am höchsten. In den fünf großen EU-Wirtschaftsnationen Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Großbritannien werden dagegen 35 bis 45 Prozent der privaten Haushalte einen Breitbandanschluss besitzen. (hi)