Web

 

3GSM: Nokia und Sony Ericsson vereinheitlichen Symbian-Tools

18.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ab dem zweiten Quartal dieses Jahres sollen Entwickler Anwendungen für die Symbian-basierenden Smartphones von Nokia und Sony Ericsson mit einem integrierten Entwicklungs-Tool erstellen können. Beide Mobilfunkfirmen nutzen zwar das aus dem Psion-Handheld-Betriebssystem "Epoc" weiterentwickelte Basis-OS, setzen aber jeweils eine eigene Oberfläche darauf auf - bei Nokia "Series 60", bei Sony Ericsson "UIQ". Bislang mussten Nokia-Entwickler auf "Visual C++" und Ericsson-Experten auf den "CodeWarrior" der Motorola-Tochter Metrowerks zurückgreifen.

Neben der vereinheitlichten Entwicklung wollen die beiden nordischen Mobilfunkfirmen auch ein gemeinsames Zertifizierungsprogramm für Symbian-Anwendungen anbieten und interessierten Developern bei der Portierung bestehender Anwendungen auf die Handy-Plattform unter die Arme greifen. (tc)