Web

 

299 Euro: Microsoft lässt sich den Konsolenmarkt richtig was kosten

18.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft teilt heute mit, dass der Preis für seine Spielekonsole "Xbox" mit Wirkung vom 26. April 2002 auf 299 Euro (und damit das Niveau der konkurrierenden "Playstation 2" von Sony) gesenkt wird. Zuvor kostete das Gerät 479 Euro. In letzter Zeit häuften sich allerdings Berichte, dass die Verkäufe sich keineswegs so entwickelten wie geplant.

Den Einstieg in den Markt erkauft sich der Redmonder Konzern nun richtig teuer. Ende vergangenen Jahres sollen die Produktionskosten der Konsole bei 320 bis 400 Dollar gelegen haben. Inzwischen haben sowohl Microsoft als auch Sony zwar günstigere Auftragsfertiger gedungen, aber mit dem neuen Kampfpreis wird die Xbox nun deutlich länger ein Verlustgeschäft bleiben als ursprünglich geplant. (tc)