Web

 

1&1 startet eigenes DSL-Angebot inklusive VoIP

12.07.2004
1&1 macht der T-Com beim DSL-Zugang Konkurrenz. Die Telekom-Tochter räumt Wettbewerbern Bitstream-Access ein. Voraussetzung bleibt ein Festnetzanschluss von T-Com.

Die 1&1 Internet AG macht der T-Com beim DSL-Zugang Konkurrenz. Die Telekom-Tochter hatte im Februar auf Druck der Regulierungsbehörde RegTP angekündigt, den Wettbewerbern Bitstream-Access einzuräumen, so dass diese ihre DSL-Angebote unter eigenem Namen verkaufen können. Voraussetzung bleibt allerdings ein analoger oder ISDN-Festnetzanschluss von T-Com.

Der Internet-Provider 1&1 hat nun seine eigenen DSL Plus-Tarife neu gestaltet und erlässt schnell entschlossenen Kunden, die sich bis Ende September für einen DSL-Anschluss entscheiden, die Bereitstellungsgebühr in Höhe von 99,95 Euro. Allerdings senkt der Anbieter nicht die monatlichen DSL-Kosten, sondern erhöht die Leistungen. Der zeitabhängige Dienst "1&1 DSL Plus Time 50" beinhaltet beispielsweise für 9,90 Euro pro Monat fünfzig Stunden Surfen. Alle Volumentarife erhalten ein höheres Freivolumen. Eine Flatrate ist ab 29,90 erhältlich. Hinzu kommt jeweils der Preis für den monatlichen DSL-Anschluss in Höhe von wenigstens 17 Euro.

Das DSL-Gesamtpaket besteht aus Internet-Anschluss und -Zugang sowie aus Software-Anwendungen und den "Fritzbox"-DSL-Router mit WLAN-Funktion von AVM. Für einen einmaligen Aufpreis von knapp 20 Euro können Interessenten die Fritzbox um Voice-over-IP-Funktionen erweitern. Vorhandene Telefone lassen sich somit direkt an die Fritzbox anschließen. Um über das Internet-Protokoll telefonieren zu können ist es nicht erforderlich, den PC einzuschalten. Als Verkaufsanreiz stellt 1&1 dem Kunden 100 Freiminuten für IP-Telefonate ins Festnetz zur Verfügung. (jha)